Stand 29.04.22: Testpflicht entfällt

Ab Montag, den 2.5.22, entfällt die Testpflicht. Damit sind keine besonderen Maßnahmen mehr vorgeschrieben. Wir achten weiterhin darauf, dass durch Lüften ein regelmäßiger Austausch der Raumluft gewährleitet ist, um die Ansteckungsgefahr einzudämmen.

Es ist möglich, für die Schüler:innen Tests für die freiwillige Testung zu Hause zu erhalten. Die Familien wenden sich bitte ans Sekretariat, wir händigen die Tests dann aus.

Bei Covid19-typischen Krankheitszeichen bleiben betroffene Personen der Schule fern: insbesondere Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- bzw. Geruchssinn. Beschäftigte weisen auf eine Erkrankung hin. Durch ärztliches Attest sind diese Schüler/innen zu entschuldigen.

Gremiensitzungen und Gespräche können wieder in Präsenz stattfinden. Für die kommenden Schul- und Elternkonferenzen ist dies bereits so geplant.

Stand 31.03.22: Abstand und Maskenpflicht entfallen ab 4.4.22, Testpflicht bleibt noch bestehen

1 Abstandsregeln, Maskenpflicht 

  1. Alle Abstandsregeln entfallen ab Montag, den 4. April 2022. 

2 Maskenpflicht 

  1. Im ÖPNV: FFP2-Maske
  2. Pflicht zum Tragen einer Maske in der Schule entfällt.

3 Testkonzept (jeweils eine Woche vor und nach den Osterferien)

  1. Schüler:innen, die als geimpft oder genesen gelten, können sich freiwillig testen und erhalten dafür Tests von der Schule. Keine Testpflicht.
  2. Schüler:innen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen am Montag, Mittwoch, Freitag einen Testnachweis vorzeigen, um das Schulgebäude betreten zu können.
  3. Schülerlinnen, die in den Osterferien den Hort besuchen, werden von der Schule drei Tests pro Ferienwoche ausgehändigt. 
  4. Ab Montag, 2.5.22 entfällt die Testpflicht ersatzlos für Schülerlinnen, Lehrkräfte und das sonstige Schulpersonal sowie Besucherlinnen.
  5. Das Gesundheitsamt kann andere Regelungen vorschreiben.

4 Infektionsschutz

Bei Covid19-typischen Krankheitszeichen bleiben betroffene Personen der Schule gemäß Hygieneplan Schule fern: insbesondere Atemnot, neu auftreten- der Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- bzw. Geruchssinn. Beschäftigte weisen eine Erkrankung durch ärztliches Attest nach, Schüler/innen sind zu entschuldigen.

5 Durch COVID-19 besonders gefährdete Schülerinnen und Schüler 

Schüler/innen können ausnahmsweise dem Präsenzunterricht fernbleiben, wenn dies aus medizinischen Gründen zwingend geboten ist. Die medizinische Notwendigkeit ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Die betroffenen Schüler/innen erhalten ein Angebot für das Lernen zu Hause oder an einem geschützten Ort.

6 Gremiensitzungen, Gespräche usw.

Sitzungen und Beratungsgespräche können nunmehr auch wieder als Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. Der Hygieneplan Schule ist bei der Organisation und Durchführung zu beachten.

7 Regelbetrieb

An allen Schulen wird Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen auf Grundlage der Stundentafel bzw. auf der Grundlage des Kurssystems in der gymnasialen Oberstufe durchgeführt.

8 Musikunterricht

Das Singen und das Spielen von Blasinstrumenten ist ab Montag, den 4. April 2022, uneingeschränkt möglich.

9 Bildungsgänge-Ergänzungsverordnung-BiGEV

Die Voraussetzungen für die Anwendung der BiGEV liegen vor.

Für Schüler:innen und in der Schule Tätige, die sich mit den neuen rechtlichen Bedingungen unsicher fühlen, biete ich ein Gespräch an am Freitag in der Frühstückspause an der Eiche.

Stand 19.03.22: Test- und Maskenpflicht bleiben bestehen

Bis zum Samstag, dem 2. April, bleiben die bisher gültigen Regeln weiter bestehen (siehe Beitrag vom 03.03.22).

Stand 03.03.22: Präsenzpflicht, Nachweis-Kontrolle an 3 Tagen

Ab Montag, den 7. März 2022, gilt für alle Schülerlinnen wieder die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Das Fernbleiben vom Präsenzunterricht für Schülerlinnen bestimmter Jahrgangsstufen ist ab diesem Tag grundsätzlich nicht mehr möglich.

Maskenpflicht: Im Innenbereich der Schule tragen alle Personen eine medizinische Maske.
Ausnahmen: beim Sportunterricht, beim Singen und Blasinstrumentespielen (mit 2m Abstand), bei Klausuren mit einer Dauer ab 240 Minuten (1,5m Abstand) und während des Stoßlüftens.
Auf dem Schulhof muss keine Maske getragen werden.
Bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bzw. des Schülerverkehrs ist ab 15 Jahren eine FFP-2-Maske zu tragen.

Änderung im Testkonzept: Voraussetzungen für das Betreten des Schulgeländes: Nachweis einer Impfung oder Genesung (entsprechend der aktuell gültigen Verordnungen dazu) oder eines tagesaktuellen Tests an drei Tagen in der Woche: Montag, Mittwoch und Freitag.

Schüler:innen und an der Schule Tätige, die geimpft oder genesen sind, können sich freiwillig testen und erhalten die notwendigen Schnelltests dazu von der Schule.

Infektionsschutz:

Bei Covid19-typischen Krankheitszeichen müssen betroffene Personen der Schule fernbleiben: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn.

Stand 26.01.22: Quarantäne-Bestimmungen

Hier der Link zu den aktuellen Quarantäne-Bestimmungen: Allgemeinverfügung

Für Schüler:innen gilt, dass sie in dem Fall, dass der Kontakt in der Schule stattgefunden hat, nicht in Quarantäne müssen. Um zur Schule kommen zu dürfen, müssen sie sich 5 Tage testen und diese Tests vorlegen (Schnelltests).

Sind in einer Lerngruppe 8 Schüler:innen oder mehr positiv getestet, müssen die Schüler:innen der Lerngruppe für 7 Tage in Quarantäne.

Stand 26.01.22: Präsenzunterricht, Testkonzept

Hier finden Sie einen Elternbrief der Ministerin.

Die Maßnahmen zur Schulorganisation sind darauf ausgerichtet, den Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten. Die Präsenzpflicht im Unterricht gilt für alle Schüler:innen der Jahrgänge 9 bis 13. Die Eltern können ihre Kinder in den Jahrgängen 1-8 abmelden, wenn diese zu Hause lernen sollen. Es gelten die Bedingungen vorerst bis zu den Winterferien und danach weiter, wie sie zum 22.12.2021 weiter unten beschreiben wurden.

Um den Präsenzunterricht abzusichern, verfahren die Brandenburger Schulen nach einem Stufenplan. Demnach kann in der ersten Stufe der Unterricht ohne nennenswerte Einschränkungen durch die Pandemie stattfinden.
Sollten größere Teile des pädagogischen Kollegiums von Krankheit oder Quarantäne betroffen sein, werden in Stufe zwei Angebote im Ganztag und in der Förderung aufgelöst, um den Unterricht nach Kontingentstundentafel aufrechtzuerhalten.
In Stufe drei sind dann so große Teile des Kollegiums betroffen, dass weitere Maßnahmen zur Abdeckung der Unterrichtszeit ergriffen werden müssen:

  • Für die Primarstufe und SekI soll die in der Kontingentstundentafel ausgewiesene wöchentliche Anzahl von Unterrichtsstunden dem Gesamtumfang (nicht: für die einzelnen Fächer) entsprechend erteilt werden – der fachliche Schwerpunkt soll auf der Entwicklung der sprachlichen und mathematischen Kompetenzen liegen. Es soll mindestens ist ein pädagogisch gestaltetes Bildungs- und Erziehungsangebot gemacht werden.
  • Es werden alle Möglichkeiten der Lerngruppenbildung genutzt, einschließlich der temporären Neubildung von Lerngruppen für den Präsenzbetrieb aus Klassen, bei denen erkrankungs- und quarantänebedingt viele Schüler/innen die Schule nicht besuchen können.
  • In der SekII werden die zur Erfüllung der Mindestbelegungsverpflichtungen notwendigen Kurse unterrichtet.

Die Testfrequenz wird von gegenwärtig drei Tests pro Schulwoche auf fünf spätestens ab der 7. Kalenderwoche (ab 14.2.2022) erhöht. Die notwendigen Tests werden von den Klassenleitungen und Tutor:innen ausgegeben.
Damit sich die Schüler:innen aus Jahrgang 1 bis 3, die in den Winterferien den Hort besuchen, dreimal in der Woche testen können, bekommen die Schüler:innen vor Beginn jeweils drei Selbsttests von der Schule.

Stand 23.12.21: Präsenzunterricht nach den Ferien

Die Regelung zum Präsenzunterricht (siehe 22.12.2021) wird bis zum 19.1.2022 verlängert.

Stand 22.12.21: Präsenzunterricht nach den Ferien

Es gilt weiterhin bis zum 11. Januar:

  • Für die Schüler:innen der Jahrgänge 9 bis 13 gilt Präsenzpflicht im Unterricht.
  • Die Schüler:innen der Jahrgänge 1 bis 3 und 7/8 können aufgrund einer entsprehcenden Erklärung der Eltern dem Präsenzunterricht fernbleiben.
    • Die Erklärung ist schriftlich gegenüber der Schule abzugeben; einer Begründung bedarf es nicht.
    • Die Erklärung ist mindesten für eine (Schul-)Woche abzugeben.
    • Das Fernbleiben wird als entschuldigtes Fehlen dokumentiert.
    • Die Schule versorgt die Schüler:innen am Anfang der Woche mit Lernaufgaben. Ein Anspruch auf Distanzunterricht besteht nicht.

Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind am Montag, dem 3. Jan. 2022, einen tagesaktuellen Testnachweis oder Nachweis über Genesung bzw. Impfung benötigt, um am Unterricht teilzunehmen. Die Tests wurden durch die Klassenleitungen ausgegeben und können bei Bedarf über sie bezogen werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße – Bleiben Sie gesund!

Corona-News:
Markiert in:             

Anstehende Veranstaltungen

error: Es ist nicht gestattet, Inhalte ohne Genehmigung zu kopieren.