Wer an den Montagen nach den Herbstferien durch das Schulhaus gelaufen ist, stolperte so manches Mal über ein 50 m langes schwarzes Band (Zeitleiste der Entstehung der Erde seit dem Urknall). Darauf bunte Schnüre für die Erdzeitalter, kleine Dinge als Symbole für die Entwicklungsstufen, drum herum aufmerksam lauschende Schüler:innen.

Die kosmische Erzählung zur Entstehung des Lebens wurde vorgelesen und als Anstoß genommen, in viele verschiedene Richtungen zu forschen. 

In den kommenden Wochen konnten Kinder beobachtet werden, die sich über den Urknall, Erdzeitalter und Entwicklungslinien informieren, für die Begriffe wie Cephalopoden, Trilobiten, Ammonit, Versteinerung und Archäologie keine Herausforderung mehr sind, die über Urzeittiere forschten und Lapbooks erstellten. Viele Kinder haben ihre Vorstellung der Welt, bevor die Menschen lebten, künstlerisch dargestellt.

Dank viel Backpulver und Essig konnten die Vulkanausbrüche der Anfänge der Erde nachgestellt werden und die Flasche Essig war gar nicht genug, um dem Experimentierdrang der Kinder gerecht zu werden. 

Die Universität Potsdam startete während dieser Einheit auch ihre Kooperation mit dem Schulzentrum am Stern und jeden Montag waren Studierende für ihre schulpraktischen Übungen in der Lerngruppe. Die Studierenden haben sich sehr ins Zeug gelegt und wir konnten echte Fossilien angucken, anfassen und in verschiedene Fossilienarten einordnen. Viele Kinder haben Gips- oder Salzteigabdrücken der Fossilien angefertigt, bemalt und stolz nach Hause getragen. Um die Arbeit von Archäologen nachzuempfinden, haben die Kinder ein Dinosaurierskelett ausgegraben, freigelegt und planvoll zusammensetzen müssen. Leider war es hier so aufregend, sodass es keine Fotos gibt. Im Anschluss daran wurde darüber nachgedacht, wie einige der heutigen Tiere entstanden sind und aus welchen Tieren sie sich über die Jahrmillionen entwickelten. 

Durch diese intensive Unterrichtseinheit sind auch die ersten Klassentiere in der Primarstufe angekommen. In der Me beobachten die Kinder geduldig Triops- Urzeitkrebse und in der Md werden die Riesenschnecken liebevoll sauber gemacht, abgemalt und beobachtet. 

Wenn ihr Kind also in den nächsten Tagen knurrt oder brüllt, ist es wahrscheinlich nur ein Dinosaurier. Und wenn es in Rätseln spricht, dann zählt es eventuell nur die Erdzeitalter und ausgestorbene Tiernamen auf. 

Die Primarstufe reist in vergangene Zeiten

Anstehende Veranstaltungen

error: Es ist nicht gestattet, Inhalte ohne Genehmigung zu kopieren.