Übergang in Jahrgang 11 Schuljahr 22-23 (aktualisiert 23.05.22)

Die Kurswahlmöglichkeiten sind jetzt online (siehe unten). Eine Informationsveranstaltung dazu findet am 29.06.2022 um 18.00 Uhr statt.

Diese Anmeldeunterlagen bitte bis einsschließlich FREITAG, 18.02.2022 einreichen:

Anmeldeformular GOSt (nur bei Bewerbungen von außerhalb Brandenburg, ansonsten bei der STAMMSCHULE),

aktuelles Halbjahreszeugnis (Klasse 10/ Kopie),

Kontaktdaten (Telefon und E-Mail).

Was machen die eigentlich? Ein paar Informationen zu unserem Konzept:

Wir können insgesamt 75 Schulplätze im 11. Jahrgang anbieten, um in der gymnasialen Oberstufe einer staatlichen Gesamtschule so bis zum Abitur zu lernen, dass Eigenmotivation, Selbstständigkeit, Verantwortungsübernahme, Kreativität und Zusammenarbeit gefördert werden. ACHTUNG: Da Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums beim Ü11-Verfahren Vorrang haben (siehe Anmerkungen zu Übernachfrage unten), ist die Anzahl der tatsächlich noch zu vergebenden Plätze deutlich geringer!

Wenn Sie sich für einen Schulplatz im 11. Jahrgang interessieren, können Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn über das Formular anmelden (siehe Formularbox unten), das Sie bei der aktuell besuchten Schule abgeben. Bitte senden Sie außerdem auch uns eine Kopie zu – per Post oder per Email ans Sekretariat.

Wenn Ihr Kind von einem Gymnasium wechseln soll, müssen Sie sich dann zusätzlich noch schriftlich beim aktuellen Gymnasium abmelden und bei uns anmelden.

In beiden Fällen benötigen wir eine Kopie der letzten beiden Zeugnisse: Mit der Anmeldung bitte das aktuelle Halbjahreszeugnis (Schuljahr 2021-22) zusenden.

Das Abschlusszeugnis des aktuellen Schuljahres muss zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe berechtigen. Bitte senden Sie die Kopie direkt nach Erhalt: So können wir die Aufnahme rechtzeitig vor den Sommerferien organisieren.

Falls notwendig: Bitte senden Sie nach Möglichkeit mit dem Zeugnis auch den Antrag auf Erteilung eines Nachteilsausgleichs (LRS) bzw. auf Abweichung von Standards der Leistungsbewertung. So können auch diese zeitnah zu Beginn des Schuljahres in die Praxis umgesetzt werden. Wie ein solcher Nachteilsausgleich dann konkret aussieht, wird zu Beginn des Schuljahres in einem Gespräch zwischen Oberstufenkoordinator und Schüler:in geklärt. Zur Antragstellung gehören:

  • für den einfachen Nachteilsausgleich: formloser schriftlicher Antrag und das entsprechende Attest
  • für einen Antrag auf Abweichung von den allgemeinen Maßstäben der Leistungsbewertung: formloser schriftlicher Antrag und ein Attest der besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben durch einen Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie im Zusammenwirken mit einer Schulpsychologin oder einem Schulpsychologen.

Wir nehmen auch Schüler*innen aus Berlin auf. Bitte senden Sie uns dann auch die Unterlagen zu.

Die Entscheidung über die Aufnahme wird zum Schuljahresende auf Grundlage der in der Gymnasialen-Oberstufen-Verordnung ausgewiesenen Regelungen getroffen:

  1. Schülerinnen und Schüler, die am Ende der Jahrgangsstufe 10 eines Gymnasiums in die Qualifikationsphase versetzt wurden,  können in die Einführungs- oder Qualifikationsphase einer Gesamtschule oder eines beruflichen Gymnasiums wechseln. Die Aufnahme in die Qualifikationsphase setzt voraus, dass die Belegverpflichtungen gemäß § 9 erfüllt werden können.
  2. Die Aufnahme kann insbesondere versagt werden, wenn die zum Erreichen der allgemeinen Hochschulreife notwendigen Fremdsprachenbelegungen nicht angeboten werden können (siehe unten).
  3. Bei Übernachfrage
    1. besuchen zunächst die Schülerinnen und Schüler die gymnasiale Oberstufe der Schule, die bereits in einem Schulverhältnis zu dieser Schule stehen.
    2. Die Aufnahme weiterer Schülerinnen und Schüler erfolgt unter Berücksichtigung von Härtefällen…
    3. und dem Vorrang der Eignung: Dafür ist die zu ermittelnde Durchschnittsnote des Abschluss-Zeugnisses maßgebend.
    4. Schülerinnen und Schüler, die sich im Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife befinden, können nur aufgenommen werden, wenn nach Berücksichtigung der Anmeldungen von Schülerinnen und Schülern, die an einer Oberschule die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben, freie Plätze zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie auch, dass insbesondere die bisher belegten Fremdsprachen relevant sind – Kann keine der hier aufgeführten Regeln erfüllt werden, ist eine Aufnahme nicht möglich!

  • Französisch als fortgesetzte Fremdsprache KANN im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn das Fach bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 mindestens 2 Jahre durchgängig belegt worden ist.
  • Französisch als fortgesetzte Fremdsprache MUSS im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn das Fach bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 weniger als 4 Jahre durchgängig belegt worden ist und keine andere zweite Fremdsprache mindestens 4 Jahre durchgängig belegt worden ist.
  • Spanisch als fortgesetzte Fremdsprache KANN im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn das Fach bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 mindestens 2 Jahre durchgängig belegt worden ist.
  • Spanisch als fortgesetzte Fremdsprache MUSS im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn das Fach bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 weniger als 4 Jahre durchgängig belegt worden ist und keine andere zweite Fremdsprache mindestens 4 Jahre durchgängig belegt worden ist.
  • Spanisch als neue Fremdsprache KANN im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn das Fach vorher nicht belegt worden ist.
  • Spanisch als neue Fremdsprache MUSS im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 keine zweite Fremdsprache oder eine vom Schulzentrum in der GOST nicht angebotene zweite Fremdsprache weniger als 4 Jahre durchgängig belegt worden ist.
  • Der Ersatzkurs (Geografie) KANN im Schuljahr 22/23 belegt werden: Wenn eine zweite Fremdsprache bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 mindestens 4 Jahre durchgängig belegt worden ist.

Hier finden Sie die Kurswahlmöglichkeiten für das Schuljahr 2022/23.

An dieser Stelle bereits einige Hintergrundinformationen, denn die Wahl will gut überlegt sein (mehr dazu bei den Erläuterungen der Wahlmöglichkeiten):

  • Die Kurswahl ist verbindlich für die gesamte Oberstufe.
  • Spätere Kurswechsel sind z.T. schwierig. Fachwechsel (also z.B. nach einem Jahr Kunst statt DS) sind noch schwieriger und erfordern ein langwieriges Genehmigungsverfahren beim Schulamt.
  • Mit der Kurswahl werden auch schon zum Teil die Abiturprüfungsfächer festgelegt – auch dies bitte beachten:
    • Prüfungsfach (PF) 1 und 2 (schriftlich) sind die Leistungskurse.
    • Insgesamt müssen mit allen vier Prüfungsfächer alle drei Aufgabenfelder abgedeckt werden UND GLEICHZEITIG müssen sich zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik oder eine fortgeführte Fremdsprache darunter befinden (2-aus-3-Regel).
    • Die Wahl der Abiturprüfungsfächer erfolgt zu Beginn der 13. Jahrgangsstufe. Zusätzlich kann dabei eine Besondere Lernleistung (BLL) als fünfte freiwillige Abiturprüfung beantragt werden. Mit der Besonderen Lernleistung kann ein Aufgabenfeld abgedeckt werden. Dies gilt für alle Wahlmöglichkeiten.

Checklist – Anmeldung in der Gymnasialen Oberstufe:

  • mit der Anmeldung: Anmeldeformular, aktuelles Halbjahreszeugnis (Klasse 10), Kontaktdaten (Telefon und E-Mail)
  • sobald vorhanden bzw. verfügbar: Zeugnis 10/2, ausgefüllter Kurswahlzettel, ggf. Antrag auf Nachteilsausgleich/ Abweichung von den Standards der Leistungsbewertung
  • am ersten Schultag: Persönliche Daten, Datenverarbeitungsformular, Masernimpfung-Nachweis –> siehe Formularbox

FORMULARBOX:

Ausblick auf eine mögliche zukünftige Gestaltung der Seite:

Wenn Sie sich für einen Schulplatz im 11. Jahrgang interessieren, können Sie Ihre Tochter bzw. Ihren Sohn mit folgenden Unterlagen Anmeldeunterlagen bis einschließlich Freitage, den 18.02.2022 anmelden (per Post oder E-Mail an das Sekretariat):

  • Den Antrag zum Besuch der Gymnasialen Oberstufe.
    (Geben Sie dieses Formular zusätzlich bei der aktuell besuchten Schule ab.)
  • Ihr aktuelles Halbjahreszeugnis (Klasse 10 in Kopie).
  • Als erste Kontaktdaten Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse.

Am Schuljahresende schicken Sie uns bitte noch folgende Unterlagen zu:

Ergänzende Hinweise

  • Wenn Ihr Kind von einem Gymnasium wechseln soll, müssen Sie sich zusätzlich noch schriftlich beim aktuellen Gymnasium abmelden.
  • Wir nehmen auch Schüler*innen aus Berlin auf. Bitte senden Sie uns dann auch die Unterlagen zu.

Bitte beachten Sie, dass wir nur bei rechtzeitigem Vorliegen der o.g. Unterlagen die Aufnahme rechtzeitig vor den Sommerferien organisieren können.

Die Informationen zu unserem Konzept finden Sie in der Präsentation im Rahmen der Infoveranstaltung für der Ü11-Verfahren.

Wir können insgesamt 75 Schulplätze im 11. Jahrgang anbieten, um in der gymnasialen Oberstufe einer staatlichen Gesamtschule so bis zum Abitur zu lernen, dass Eigenmotivation, Selbstständigkeit, Verantwortungsübernahme, Kreativität und Zusammenarbeit gefördert werden.

Bitte berücksichtigen: Da Schülerinnen und Schüler des Schulzentrums beim Ü11-Verfahren Vorrang haben (siehe Anmerkungen zu Übernachfrage weiter unten), ist die Anzahl der tatsächlich noch zu vergebenden Plätze deutlich geringer.

Die Entscheidung über die Aufnahme wird zum Schuljahresende auf Grundlage der in der Gymnasialen-Oberstufen-Verordnung ausgewiesenen Regelungen getroffen:


  1. Schülerinnen und Schüler, die am Ende der Jahrgangsstufe 10 eines Gymnasiums in die Qualifikationsphase versetzt wurden, können in die Einführungs- oder Qualifikationsphase einer Gesamtschule oder eines beruflichen Gymnasiums wechseln. Die Aufnahme in die Qualifikationsphase setzt voraus, dass die Belegverpflichtungen gemäß § 9 GOSTV erfüllt werden können.
  2. Die Aufnahme kann insbesondere versagt werden, wenn die zum Erreichen der allgemeinen Hochschulreife notwendigen Fremdsprachenbelegungen nicht angeboten werden können (für Details siehe unten).
  3. Bei Übernachfrage
    1. Besuchen zunächst die Schülerinnen und Schüler die gymnasiale Oberstufe der Schule, die bereits in einem Schulverhältnis zu dieser Schule stehen.
    2. Die Aufnahme weiterer Schülerinnen und Schüler erfolgt unter Berücksichtigung von Härtefällen sowie...
    3. dem Vorrang der Eignung: Dafür ist die zu ermittelnde Durchschnittsnote des Abschluss-Zeugnisses maßgebend.
    4. Schülerinnen und Schüler, die sich im Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife befinden, können nur aufgenommen werden, wenn nach Berücksichtigung der Anmeldungen von Schülerinnen und Schülern, die an einer Oberschule die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben, freie Plätze zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie auch, dass insbesondere die bisher belegten Fremdsprachen relevant sind:

  • Wurde als zweite Fremdsprache Französisch mindestens 4 Jahre durchgängig belegt, kann im Schuljahr 2022/23 Spanisch als neue Fremdsprache belegt werden oder ein Ersatzfach gewählt werden.
  • Wurde als zweite Fremdsprache Französisch weniger als 4 Jahre belegt, kann im Schuljahr 2022/23 nur Spanisch als neue Fremdsprache und kein Ersatzfach gewählt werden.
  • Wurde als zweite Fremdsprache Spanisch mindestens 4 Jahre durchgängig belegt, kann voraussichtlich Spanisch als fortgesetzte Fremdsprache oder ein Ersatzfach gewählt werden. Französisch wird im Schuljahr 2022/23 nicht angeboten.
  • Wurde neben der ersten Fremdsprache Englisch nur Spanisch und dies weniger als 4 Jahre belegt, muss Spanisch als fortgesetzte Fremdsprache belegt werden. Ansonsten ist der Besuch unserer Gymnasialen Oberstufe zum Schuljahr 2022/23 aktuell nicht möglich.
  • Wurde keine zweite Fremdsprache belegt, kann im Schuljahr 2022/23 nur Spanisch als neue Fremdsprache und kein Ersatzfach gewählt werden.

Die Kurswahlmöglichkeiten folgen zeitnah an dieser Stelle.

Das grundsätzliche Angebot finden Sie in der Präsentation im Punkt "Wie wir in der Oberstufe arbeiten".

Bitte beachten Sie, dass die Kurswahl für den gesamten Zeitraum in der Oberstufe verbindlich ist, es gilt dabei folgendes

  • Spätere Kurswechsel sind z.T. schwierig. Fachwechsel (also z.B. nach einem Jahr Kunst statt DS) sind noch schwieriger und erfordern ein langwieriges Genehmigungsverfahren beim Schulamt.
  • Mit der Kurswahl werden zum Teil die Abiturprüfungsfächer festgelegt - auch dies bitte beachten:
    • Prüfungsfach (PF) 1 und 2 (schriftlich) sind die Leistungskurse.
    • Insgesamt müssen mit allen vier Prüfungsfächer alle drei Aufgabenfelder abgedeckt werden und gleichzeitig müssen sich zwei der drei Fächer Deutsch, Mathematik oder eine fortgeführte Fremdsprache darunter befinden (die sog. "2-aus-3-Regel").
    • Die Wahl der Abiturprüfungsfächer erfolgt zu Beginn der 13. Jahrgangsstufe. Zusätzlich kann dabei eine Besondere Lernleistung (BLL) als fünfte freiwillige Abiturprüfung beantragt werden. Mit der Besonderen Lernleistung kann ein Aufgabenfeld abgedeckt werden. Dies gilt für alle Wahlmöglichkeiten.

Wenn Sie einen Platz an unserer Schule bekommen haben, dann HERZLICH WILLKOMMEN!

Bringen Sie am ersten Schultag bitte noch die nachfolgenden Unterlagen mit:

Anstehende Veranstaltungen

error: Es ist nicht gestattet, Inhalte ohne Genehmigung zu kopieren.